neuigkeiten

Selektion

 oder         [Newsarchiv]


25.12.2009  |  Die Weihnachtsgeschichte: 8. Silvesterlauf am 31.12.1989

Neuigkeit
[von Bernd Hegemann]
Zunächst möchte ich erstmal allen ein entspanntes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch wünschen. Und sofern Ihr den Silvesterlauf mitrennt, kommt alle heile ins Ziel, damit das Feiern hinterher auch noch Spass macht.

Der Sieger kam 1989 wie im Vorjahr vom MC Menden und hieß Malcolm Edwards. Seine Siegerzeit betrug 45:44 Minuten, also 2:11 Minuten hinter der absoluten Bestzeit von Jean Weyts und auch 24 Sekunden über seiner Vorjahreszeit. Die Temperaturen lagen laut meinen Aufzeichnungen um den Gefrierpunkt und Wind war kaum vorhanden. Bei den Frauen löste Maria Pautmeier vom LV Oelde Sigrid Wulsch ab, die in diesem Rennen zweite wurde. Die Siegerzeit betrug 54:36 Minuten. Sie war damit 2:40 Minuten langsamer als die Vorjahressiegerin.

Eine Neuerung gab es übrigens bei der Altersklassenaufteilung. Gingen die Klassen im Vorjahr noch bis zum vollen Jahrzehnt, z.B. 19-30, 31-40, etc., so galt ab 1989 die Form 19-29, 30-39. Ich habe nicht recherchiert, ob das in Einzelfällen ein Vor- oder Nachteil war. Übrigens, erst 1992 wurde die Jugendklasse auf 15-19 Jahre umgestellt und die ab der M30 heute üblichen 5 Jahresstufen eingeführt. Die Schülerklassen müssen etwa zwischen 1996 und 1998 eingeführt worden sein, also die Unterteilung in M/W14, M/W16 und M/W18.

Klasse 1 (15-18 Jahre)
Schnellster Einheimischer bei den Jugendlichen war Thomas Lehmann aus Werl in 55:01 Minuten auf Gesamtplatz 8. Spannend finde ich immer wieder, wer aus der damaligen Zeit auch heute noch in den Ergebnislisten auftaucht. Z.B. Andre Westhoff (LGD) auf Platz 77, Tobias Boschert (LCSB) auf 91 und der jetzige Triathlet Dirk Erlenkötter, damals noch beim Soester TV in knappen 1:20 Stunden auf Platz 149.

Klasse 2 (19-29 Jahre)
Platz 11 ging in dieser Klasse an Jörg Wiesehahn (LCSB) mit einer starken Sub-50. 24. wurde Gerd Menke in 51:44 Minuten. Das muss mit eine der schnellsten Zeiten des immer noch aktiven Marathonis gewesen sein. Euer Webmaster war auch dabei, im ersten Jahr bei der LG Deiringsen. 1989 gelang mir meine Bestzeit in 58:26 Minuten. In einem sehr konstanten Rennen ging der 5er bei mir in 19:17 Minuten durch, die 10 Kilometer in Ampen mit 39:23 Minuten, um dann noch einmal gute 19 Minuten auf den letzten 5 Kilometern draufzupacken.

Vorher war ich ja vereinsmässig beim SCE Hamm, dem LC Soester Börde und dem Soester TV. Apropos STV. Auf Platz 415 lief in 1:09:14 Stunden Eckhard Küppers ins Ziel. Eckhard war mein Trainer, als ich noch beim STV Handball spielte. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch daran, dass er ein paar Jahre später von einem ich nenne es mal 'fehlgeleiteten' Menschen erschossen wurde. Eine sinnlose Tat, die ich bis heute nicht verstanden habe.

Ein weiterer interessanter Läufer finishte auf Platz 525 in 1:13:17 Stunden: Ingo Schaffranka testete für den SV Hilbek laufend schon einmal die Strecke, für die er Jahre später dann als Gesamtleiter des Orga-Teams den Kopf hinhalten musste. Ob er damals schon gewusst hat, dass er den Job mal innehaben wird?

Klasse 3 (30-39 Jahre)
Endlich mal ein Klassensieg für einen Einheimischen. James Wood von Marathon Soest lief starke 48:16 Minuten, was im Gesamtklassement Platz 4 bedeutete. Dritter in dieser Klasse wurde Norbert Kellner (DJK) in 49:22 Minuten und der gute alte Eric van Moorleghem (Marathon Soest) kam in 51:13 Minuten unter die ersten 10. Stark fand ich zu der Zeit auch die Leistung von Andre de Geest, dem Belgier beim LC Soester Börde, mit dem ich seinerzeit den ein oder anderen Zehnkampf absolviert hatte. Und als Mehrkämpfer eine 59:03 Minuten hinzulegen, fand ich schon beeindruckend. Mein damaliger Hausarzt, Dr. Peter Schwidtal war auch dabei und finishte in 1:07:58 Stunden.

Klasse 4 (40-49 Jahre)
Und noch ein Klassensieg, hier durch Dieter Brand vom LTV Lippstadt. Dieter verbesserte sich zum Vorjahr um einen Platz und mit seinen 49:51 Minuten sogar um eine satte Minute. Auch wenn er nicht zum Kreis gehörte, habe ich Josef Kaderhandt mit aufgenommen. 1989 lief er 57:39 Minuten und viele Jahre habe ich seine Leistungen in den Ergebnislisten bestaunt. Leider verstarb das Gründungsmitglied des MC Menden in diesem Jahr mit 62 Jahren.

Klasse 5 (50-59 Jahre)
Platz 9 ging an Barthel Schumacher (LTV) in einer Zeit von 58:00 Minuten. Selbst heute läuft Barthel noch für 'wir schaffens 42' und führt die diesjährige 10 Kilometer-Bestenliste in der M70 an.

Klasse A (15-18 Jahre)
Katja Muckermann von der LG Warstein kaufte der arrivierten Werlerin Nina Jensen den Schneid ab. Katja lief in 1:02:23 Stunden auf Platz 2, Nina folgte nur 37 Sekunden später auf Platz 3.

Klasse B (19-29 Jahre)
Platz 7 ging in dieser Klasse an Ute Risken (Marathon Soest) in 1:00:38 Stunden.

Klasse C (30-39 Jahre)
Einen starke zweiten Platz erreichte Erika Kremer (DJK) in 1:04:04 Stunden, ganz knapp vor Bärbel Strothkamp (Marathon Soest) in 1:04:36 Stunden.

Klasse D (40-49 Jahre)
Die zweiten Plätze hören nicht auf. Gertrud Nau (DJK) lief die 15 Kilometer in 1:01:45 Stunden und war damit fast 2 Minuten schneller als bei ihrem Gesamtsieg beim ersten Silvesterlauf 1982 (damals noch über 14,6 Kilometer).

Klasse E (50-59 Jahre)
Wie gesagt, noch ein Platz 2, diesmal für Gudrun Richter (Marathon Soest), die den Lauf in 1:09:34 Stunden beendete.


Ergebnisse (Auszug ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Bitte hier klicken ...


Und hier noch die Weihnachtsgeschichten der letzten Jahre (für die, die jetzt auf den Geschmack gekommen sind)
N°4: 1988
N°3: 1987
N°2: 1986
N°1: 1985
 

home | neuigkeiten | bestenlisten | ergebnisse | termine | strecken | triathlon | kontakt | links | impressum | disclaimer | datenschutz | statistik | archiv | mein.Lauftreff-soest